Silhouette Cameo 3 vs. Cameo 1

Es ist mal wieder ein neues Gerät bei mir eingezogen.

Mein Silhouette Cameo 3. Nicht mein erster Plotter. Bis jetzt habe ich (seit ungefähr vier Jahren) mit der Cameo 1 gearbeitet. Ich nenne sie jetzt mal Cameo 1, obwohl ich sie Bezeichnung so eigentlich nirgends gesehen habe.
Aber rein optisch hab ich drei verschiedene Modelle gefunden.

Nun, warum hab ich mir die Cameo 3 gekauft und warum gerade jetzt?
Eigentlich war es ein Spontankauf. Ich hatte bei meiner Software von V3 auf V4.1 Beta gewechselt und musst ein bisschen googeln, dabei bin ich immer wieder über die Cameo 3 gestolpert.
Bei meiner alten Cameo wären demnächst ein paar Teile fällig gewesen. Ein neues Messer, eine neue Matte und die Schneideleiste würde es auch nicht mehr so lange machen.
Die Cameo 3 gabs dann noch im Bundle mit dem Textilfarbenkit für 322 Euro, da hab ich dann zugeschlagen. Montag bestellt, Dienstag schon da. Cool.

Auspacken, einstecken, schneiden. Alles prima. Nur blöd, dass alle meine aktuellen Projekte grad ganz ohne Plotter auskommen.... Ich muss wohl was dazwischen schieben.

Ich  werd ein bisschen notieren, was die Unterschiede zwischen den beiden Modellen so sind, denn eine Vergleichsliste hab ich nirgends gefunden.
Nur Vergleiche mit dem Portrait und dem Brother ScanNcut. Ich wurde auch schon gefragt, warum ich mir keinen Brother gekauft hab. Den CM 900  hatte ich ja mal zum testen da.
Den Testbericht dazu könnt ihr HIER lesen.
Wieder hat die Software den Ausschlag gegeben. V4 ist noch besser als V3. Da ich immer noch keinen Stoff oder anderes dickes Zeug schneide, fiel die Wahl wieder auf Silhouette. Auch ohne Scanfunktion.

Jetzt aber zu den Untscheiden zwischen der alten und der neuen Cameo, dir mir in den ersten Tagen aufgefallen sind.

1. Bluetooth
Am Brother gefiel mir die WLAN-Funktion schon gut. Den konnte ich dann auf einem kleinen Tischchen am anderen Ende des Raumes stehen lassen und musste ihn nicht zu meinem Laptop auf den Esszimmertisch stellen.
Das geht jetzt auch mit die Cameo und Bluetooth finde ich da noch einfacher einzurichten.

2. Halter für 2 Werkzeuge. Ein Luxusproblem, aber das Wechseln hat schon manchmal genervt.

3. Viel wichtiger: Das Automatikmesser. Ob die Schnitteinstellung damit immer gut klappt, muss der Dauertest zeigen, aber prinzipiell schon mal eine tolle Idee.

4. Die Ablagefächer. Da hat mal jemand mitgedacht. Genauso gut, die Kabelführung hinten. Meine Steckdose ist immer links (wenn er auf dem Esstisch steht) und meine Matte ist schon ab und an am Kabel hängen geblieben.

5. Das Innenleben ist aufgeräumter. Mit mehr Platz über der Schneidematte erhoffe ich mir, dass es mir selterner passiert, dass etwas in der Maschine hängen bleibt (ich hab da grad bei Klebefolie so ein Talent....)

Vergleichsbilder wird es keine geben. Meine alte Cameo hab ich schon verkauft.
Aber die Cameo 3 bekommt mit den ersten Projekten eine eigene Seite unter "Meine Maschinen", da werde ich sammeln.

Das das eine der wenigen Beschäftigungen ohne Nähmaschine ist, bin ich mal beim Nosewmonday dabei.


1 Kommentar:

  1. Having read this I believed it was rather informative.
    I appreciate you finding the time and energy to put this information together.
    I once again find myself personally spending a significant amount
    of time both reading and leaving comments. But so what, it was still worth it!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar und auch über konstruktive Kritik und Hinweise!